Qualitätssicherung_2_Maßnahmenbegutachtung2019-10-15T09:46:09+00:00
Massnahmenbegutachtung

Maßnahmenbegutachtung

Mit Inkrafttreten des Präventionsgesetzes am 01.01.2016 sind die Krankenkassen dazu verpflichtet, Gesundheitsförderung in betrieblichen und außerbetrieblichen Lebenswelten zu betreiben. Dabei unterliegen diese Gesundheitsförderungsmaßnahmen inhaltlich den Vorgaben und Qualitätskriterien des Präventionsgesetzes und des Leitfaden Prävention in seiner jeweils aktuellen Fassung.

Wir bieten Krankenkassen in diesem Zusammenhang die Erstellung von Gutachten zur Bewertung ihrer Präventionsmaßnahmen in betrieblichen und außerbetrieblichen Settings an. Die Maßnahmenbegutachtung unterstützt damit nicht nur das Ziel der Qualitätskontrolle der primärpräventiven und gesundheitsfördernden Maßnahmen von Krankenkassen in Settings, sondern leistet dadurch einen Beitrag zur ebenfalls durch das Präventionsgesetz geforderten Qualitätssicherung. Die Begutachtung erfolgt dabei entsprechend der „Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung der §§ 20 und 20a SGB V“ in der aktuellen Fassung.

  • Klärung der Rahmenbedingungen, Bereitstellung von Musterunterlagen
  • Sichtung der Unterlagen, ggf. Anforderung von Nachbesserungen
  • Maßnahmenbegutachtung nach § 20 SGB V
  • Erstellung eines Gutachtens, Bereitstellung der Ergebnisse
  • Begutachtung und/oder Präsentation der Ergebnisse vor Ort
  • Konzeptionsworkshop
  • Grundlagenworkshop: Qualitätskriterien nach § 20 SGB V (Leitfaden Prävention)

tipp_b

Hinweis: Maßnahmen der Individualprävention sind von diesem Angebot ausgenommen, da deren Prüfung weiterhin über die Zentrale Prüfstelle Prävention erfolgt.

zurück

WIR BERATEN SIE GERNE!

Wenn Konzepte und Angebote für spezielle Zielgruppen gefragt sind oder sich die gewünschte Wirkung bisheriger Maßnahmen nicht einstellt, liefert eine Beratung mit System neue Ansätze. Wir freuen uns auf Sie!

Sprechen Sie uns an!
Team Duplex